Home | Schlagworte | Glossar | Ansprechpartner | Anregungen | Dokumente | Suche | Login
Home > Gefahrstoffe > Branchenspezifische Gefahrstoffe > Formaldehyd > Frage

Formaldehyd

Bei der Herstellung von Holzwerkstoffen (Span-, Tischlerplatten, Sperrholz) sowie bei Lacken und Folien ist in vielen Fällen der Einsatz von Harnstoff (Formaldehyd) notwendig.
Verarbeiten Sie Holzwerkstoffe?
ACHTUNG! Wer nicht eingeloggt ist, erhält keine Auswertung! Wer die Auswertungsfunktion nutzen will, muss anonym oder personalisiert angemeldet sein (Login | Datenschutz).
Der Grenzwert für Formaldehydemissionen aus Holzwerkstoffen beträgt 0,1 ppm.

Kennzeichnung und Emissionsklassen

EmissionsklasseFormaldehydemission in ppm (zu bestimmen in einem Prüfraum)
E1bis 0,1
E2> 0,1 bis 1,0
E3> 1,0
 Webcode: F409C
Webcode eingeben:  
 
Links / Partner
Aktuelles
Gewerbeaufsicht überprüft Sonnenstudios
Im Rahmen der Programmarbeit überprüft die Gewerbeaufsicht RLP von Juni bis Dezember 2019 die Umsetzung...
Baustaub – Übergangsfrist abgelaufen
In der Technischen Regel für Gefahrstoffe -TRGS 504- ist geregelt, wie mit dem Grenzwert für gefährlichen...
Neues Mutterschutzgesetz
Das Gesetz zur Neuregelung des Mutterschutzrechtes trat zum 1. Januar 2018 in Kraft und Folgendes hat...