Home | Schlagworte | Glossar | Ansprechpartner | Anregungen | Dokumente | Suche | Login
Home > Wasser & Abwasser > Wasserversorgung > Regenwasser > Frage

Regenwasser

Die Anforderungen an Anlagen zur Nutzung von Regenwasser sollen eine Verwechslung von Trink- und Brauchwasserleitungen verhindern.
Entsprechen Ihre Anlagen zur Nutzung des Regenwassers gesetzlichen Anforderungen?
ACHTUNG! Wer nicht eingeloggt ist, erhält keine Auswertung! Wer die Auswertungsfunktion nutzen will, muss anonym oder personalisiert angemeldet sein (Login | Datenschutz).
Die wichtigsten Anforderungen an Anlagen zur Nutzung von Regenwasser ergeben sich aus den DIN-Vorschriften.

Beim Einbau von Anlagen zur Regenwassernutzung ist eine DIN-gerechte Grundstücksentwässerung (DIN 1986) sicherzustellen. Der Schutz des Trinkwassers gem. DIN 1988 muss durch eine strikte Trennung von Regenwasser- und Trinkwasserleitungsnetz gewährleistet sein.

Als Bauanzeige reicht eine einfache Einzeichnung der Anlagen in den Entwässerungsplan als Bestandteil der Grundstücksentwässerung in der Genehmigungsphase aus, sofern ein Behältervolumen von 50 m³ und eine Einbautiefe von 3 m nicht überschritten werden.

Eine wasserrechtliche Genehmigung ist nicht erforderlich. Dem zuständigen Wasserversorgungsunternehmen ist eine Veränderung der Trinkwasserinstallation anzuzeigen und ein Antrag auf Teilbefreiung des Anschluss- und Benutzungszwangs zu stellen.
 Webcode: F247A
Webcode eingeben:  
 
Links / Partner
Aktuelles
Änderungen der Corona-Arbeitsschutzverordnung
Das Bundeskabinett hat am 20. Januar 2021 die
Gefährdungsbeurteilung aktualisieren!
Die Infektionsgefährdung durch das Coronavirus stellt auch am Arbeitsplatz eine Gefährdung für die Sicherheit...
Neue DGUV Vorschrift 38 - Bauarbeiten
Seit dem 1. Juli 2020 gültig ist die überarbeitete Fassung der DGUV Vorschrift 38 - Bauarbeiten. Sie...