Home | Schlagworte | Glossar | Ansprechpartner | Anregungen | Dokumente | Suche | Login
Home > Arbeitsschutz > Branchentypische Anforderungen > Airbags und Gurtstraffer > Frage

Airbags und Gurtstraffer

Viele Airbags und Gurtstraffer enthalten Sprengstoff. Der Umgang damit sowie die damit beauftragten Personen sind nach § 14 Sprengstoffgesetz der Gewerbeaufsicht anzuzeigen.
Haben sie die Arbeiten an Airbags und Gurtstraffern mit Sprengstoff der Gewerbeaufsicht angezeigt?
ACHTUNG! Wer nicht eingeloggt ist, erhält keine Auswertung! Wer die Auswertungsfunktion nutzen will, muss anonym oder personalisiert angemeldet sein (Login | Datenschutz).
Der Umgang mit Gurtstraffer- oder Airbagsystemen ist nur sachkundigen Personen gestattet. Dies ist bereits in der Typzertifizierung der Systeme festgeschrieben. Maßgeblich ist das Sprengstoffgesetz.

Die beauftragten Personen, die alle einen Sachkundenachweis erbringen müssen, sind bei der Anzeige der Tätigkeit zu benennen.

Näheres zu Schulung und Qualifizierung finden Sie in Kapitel 20 der DGUV Information 209-007 - Fahrzeug-Instandhaltung (ehemals BGI 550).


 Webcode: F10163H
Webcode eingeben:  
 
Links / Partner
Aktuelles
Änderungen der Corona-Arbeitsschutzverordnung
Das Bundeskabinett hat am 20. Januar 2021 die
Gefährdungsbeurteilung aktualisieren!
Die Infektionsgefährdung durch das Coronavirus stellt auch am Arbeitsplatz eine Gefährdung für die Sicherheit...
Neue DGUV Vorschrift 38 - Bauarbeiten
Seit dem 1. Juli 2020 gültig ist die überarbeitete Fassung der DGUV Vorschrift 38 - Bauarbeiten. Sie...